Hilfe bei der Trauerbewältigung

Trauer braucht ihre Zeit und es ist wichtig, dass unser Umfeld, aber auch wir selbst uns diese Zeit geben. Ausführliche Gespräche mit der Familie und mit Freunden helfen uns dabei, die Situation zu begreifen und mit dem Verlust umgehen zu lernen – und bei gemeinsamen Erinnerungen an vergangene Ereignisse ist es auch erlaubt, dass zwischendurch einmal gelacht wird. Das tut uns gut und hilft dabei, den geliebten Menschen gehen zu lassen.

Doch manchmal – z. B. nach dem Verlust eines Kindes – reicht der Beistand aus dem persönlichen Umfeld nicht aus. Wenn die Last so schwer drückt, dass keinerlei Perspektive mehr da ist und eine Rückkehr in den Alltag auch nach einer längeren Phase der Trauer absurd erscheint, dann ist es an der Zeit, sich professionelle Unterstützung zu suchen. Es gibt zahlreiche Selbsthilfegruppen, in denen Sie sich mit anderen Betroffenen austauschen können, und auch erfahrene Trauerhelfer, die Ihnen zur Seite stehen und dabei helfen, wieder ins eigene Leben zurückzufinden.

Bitte sprechen Sie uns an, damit wir Ihnen geeignete Kontakte vermitteln können. Es ist keine Schande, sich Unterstützung zu suchen, sondern vielmehr ein Zeichen von Mut.

Oft bietet auch ein Blick in die Trauerliteratur wertvolle Ratschläge. Hier haben wir einige Empfehlungen für Sie zusammengestellt.